Inklusion braucht Ressourcen um gelingen zu können

12.11.2014
PRESSEMITTEILUNG

Gemeinsam Leben - Gemeinsam Lernen sieht mit großer Sorge, dass der geplante Zuwachs an Kindern für die inklusiven Schulplätze in erster Linie weiterhin auf die Gesamstschulen verteilt werden soll, die dann deutlich mehr Kinder mit Behinderungen aufnehmen sollen als bisher - der Ratsbeschluss hierzu wird voraussichtlich morgen gefasst werden.
Ob und in welchem Umfang die hierfür dringend benötigten räumlichen und personellen Ressourcen für die nun ausweitenden Gesamtschulen zur Verfügung gestellt werden, ist mehr als fraglich. Mehr Schule mit Inklusion = mehr Ressource?

150 Anmeldungen für inklusive Plätze für nächstes Schuljahr - selbst mit der Erhöhung der Zahl können Gesamtschulen nicht alle Kinder mit Behinderungen aufnehmen. Es ist für alle Beteiligten unzumutbar, dass die Hauptschulen alle überzähligen Schüler mit Förderbedarf aufnehmen müssen.

Jetzt ist definitiv der Zeitpunkt gekommen, dass die Gymnasien ihre Pflicht zur Inklusion wahrnehmen müssen.

GLGL fordert die Stadt Bonn auf, zusammen mit der Schulaufsicht dafür zu sorgen, dass mindestens drei Gymnasien zum kommenden Schuljahr inklusiv werden. Zur Vorbereitung ist noch genügend Zeit, wenn jetzt begonnen wird.

Gemeinsam Leben - Gemeinsam Lernen Bonn e.V.

20.10.2014

PRESSEMITTEILUNG

 
Verwaltung will alle Förderschulen in Bonn erhalten

Elternverein GLGL: Das ist die Abkehr vom Ziel der Inklusion

 
Der Elternverein GLGL Bonn eV. ist bestürzt über Vorschläge der Bonner Schulverwaltung, die morgen im Schulausschuss des Rates der Stadt Bonn zur Diskussion stehen.

Demnach will die Verwaltung keinen einzigen der Bonner Förderschulstandorte auslaufen lassen, obwohl einige davon längst nicht mehr genug Schüler haben. Statt dessen sollen mit abenteuerlichen Konstruktionen Verbundschulen für Schüler mehrerer Förderschwerpunkte geschaffen werden, die auf unabsehbare Zeit auf mehrere Standorte verteilt werden. Einziges Ziel ist offenbar, in Bonn ein flächendeckendes Netz von Förderschulen zu erhalten – obwohl dafür die Nachfrage nicht reicht. „Das Schulgesetz sieht vor, dass Kinder mit Behinderung in der Regel in allgemeinen Schulen unterrichtet werden sollen“, sagt Ingrid Gerber von Gemeinsam Leben – Gemeinsam Lernen Bonn e.V.. „Statt dessen scheint es, dass in Bonn die Kinder mit einem künstlich aufrecht erhaltenen Netz an Förderschulen vor allem von den Regelschulen fern gehalten werden sollen“.

 




1. Februar 2014

General Anzeiger vom

Lisa Inhoffen

Wer sein Kind mit sonderpädagogischem Förderbedarf bisher an einer Regelschule anmelden wollte, ging mangels Plätzen am Ende oftmals leer aus. Damit soll ab dem kommenden Schuljahr Schluss sein. Dann tritt für dies Kinder der Rechtsanspruch auf einen Platz an einer Regelschule in Kraft, die "Gemeinsames Lernen" (früher Gemeinsamer Unterricht") anbietet. In Bonn dürfte es - wie anderen Kommunen auch - eng werden. Rund 150 Anmeldungen erwartet die Schulverwaltung bei einem Angebot von derzeit 100 Plätzen an den weiterführenden Schulen, teilt die Verwaltung mit.

http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bonn/Noch-gibt-es-viel-zu-wenige-Plaetze-article1256624.html

Protestaktion vor dem Bonner Schulausschuss

 

In Bonn dürfte es - wie anderen Kommunen auch - eng werden. Rund 150 Anmeldungen erwartet die Schulverwaltung bei einem Angebot von derzeit 100 Plätzen an den weiterführenden Schulen, teilt die Verwaltung mit.

Inklusion in Bonner Schulen: Noch gibt es viel zu wenige Plätze | GA-Bonn - Lesen Sie mehr auf:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bonn/Noch-gibt-es-viel-zu-wenige-Plaetze-article1256624.html#plx215782049 In Bonn dürfte es - wie anderen Kommunen auch - eng werden. Rund 150 Anmeldungen erwartet die Schulverwaltung bei einem Angebot von derzeit 100 Plätzen an den weiterführenden Schulen, teilt die Verwaltung mit.

Inklusion in Bonner Schulen: Noch gibt es viel zu wenige Plätze | GA-Bonn - Lesen Sie mehr auf:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bonn/Noch-gibt-es-viel-zu-wenige-Plaetze-article1256624.html#plx215782049 In Bonn dürfte es - wie anderen Kommunen auch - eng werden. Rund 150 Anmeldungen erwartet die Schulverwaltung bei einem Angebot von derzeit 100 Plätzen an den weiterführenden Schulen, teilt die Verwaltung mit.

Inklusion in Bonner Schulen: Noch gibt es viel zu wenige Plätze | GA-Bonn - Lesen Sie mehr auf:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bonn/Noch-gibt-es-viel-zu-wenige-Plaetze-article1256624.html#plx215782049



20. Juni 2014

"Jedes Kind ist besonders, anders ist normal"

von Ebba Hagenberg-Miliu

General Anzeiger vom 17.6.2014

http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bad-godesberg/friesdorf/Jedes-Kind-ist-besonders-anders-ist-normal-article1376974.html

Schöne Werbung für eine wirklich richtig gute Schule! Glückwunsch!

Inklusion seit 33 Jahren
"Jedes Kind ist besonders, anders ist normal"

Von Ebba Hagenberg-Miliu
BAD GODESBERG. Die Vorreiterschule steht in Bonn: Seit über 33 Jahren lebt die evangelische Bodelschwingh-Schule Inklusion

Inklusion seit 33 Jahren: "Jedes Kind ist besonders, anders ist normal" | GA-Bonn - Lesen Sie mehr auf:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bad-godesberg/friesdorf/Jedes-Kind-ist-besonders-anders-ist-normal-article1376974.html#plx877233968


Und hiermit wird auch noch einmal deutlich, dass die Forderung nach Gemeinsamem Lernen alles andere als neu ist!




12. November 2013

“Was für Kinder selbstverständlich ist, müssen Erwachsene erst lernen”: Gemeinsam Leben – Gemeinsam Lernen Bonn e. V. leistet seit über dreissig Jahren Pionierarbeit für eine inklusive Gesellschaft

(...)Die Forderung nach einem gemeinsamen Unterricht gibt es nicht erst seit der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention in 2009. Bereits 1981 haben sich in Bonn Eltern von Heranwachsenden mit Behinderung zusammengeschlossen und für einen Unterricht in der Regelschule jenseits des “Schonraums” Förderschule gekämpft: Ohne Knowhow, ohne gesetzliche Grundlage, gegen starke Vorbehalte, dafür aber mit einigen Pionieren und Überzeugten an ihrer Seite. Für Eltern, die für ihre Kinder einen inklusiven Unterricht wünschen sowie Einrichtungen, die ihre Angebote für alle zugänglich gestalten wollen, bietet Gemeinsam Leben – Gemeinsam Lernen Bonn e. V. Beratung, Unterstützung und Kontakte zu einem Netzwerk an Fachexperten. Ingrid Gerber, Projektleitung Inklusion von Gemeinsam Leben – Gemeinsam Lernen Bonn e. V., über die Arbeit des Vereins, die Vorteile von inklusiven Bildungssettings, die Nachteile von Einzelintegration – und die Rolle moderner Medien im “Kampf um die Köpfe”. (hier weiterlesen)