Inklusion: Politik hat den Offenen Ganztag vergessen!

 

Anspruch auf Regelschulplatz für Kinder mit Behinderung zum 1. August 2014


Bonn, 01. August 2014.  Anlässlich des zum 1. August 2014 geltenden Rechtsanspruchs für Kinder mit Behinderung auf einen Platz an einer Regelschule weisen der Paritätische Bonn und Gemeinsam leben, gemeinsam lernen e.V. auf politische Versäumnisse hin: Während die Begleitung eines Kindes im Unterricht durch einen Integrationshelfer gesichert sein soll, ist sie es in der Nachmittagsbetreuung und in Ferienzeiten im Rahmen der Offenen Ganztagsschule (OGS) keineswegs. Der Paritätische fordert deshalb die Landespolitik auf nachzubessern.

„Bei der Einführung der schulischen Inklusion hat der Gesetzgeber den Offenen Ganztag nicht bedacht. Hier fehlen verlässliche Regelungen. Diese Lücke im System macht Kindern mit Behinderung und ihren Eltern unnötig das Leben schwer“, sagt Susanne Seichter, Geschäftsführerin des Paritätischen in Bonn. Schon heute gibt es immer wieder Schwierigkeiten an Schulen, die bereits gemeinsames Lernen von Kindern mit und ohne Behinderung anbieten. Mit dem Rechtsanspruch werden diese Probleme zunehmen. Meist gelingt es Eltern, einen Integrationshelfer für den Unterricht zu organisieren, entsprechende Anträge beim zuständigen Sozialamt sind in der Regel erfolgreich. Schwierig wird es, wenn das Kind das Nachmittagsangebot der OGS oder die Ferienbetreuung nutzen will und auch dann Begleitung braucht – hier wird die Finanzierung oft nicht bewilligt.

 

14. Juni 2014

Wir sagen herzlichsten Glückwunsch zur offiziellen Eröffnung des Sonja Kill Kindergartens!


Hier können nunmehr 12 Kinder mit Behinderungen, z.T. mehrstschwerfach, mit 46 Kindern ohne Behinderungen zusammen spielen, lernen und leben...!

Ein überaus ambitioniertes Projekt, das von Vernetzung und ganz viel Herzblut einer Vielzahl von Visionären und Sponsoren so erfolgreich zustande kam.

Hier der bunte Aritkel im General Anzeiger vom 16.6.2014 über die Eröffnungsfeier, von Monica Perne

http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bad-godesberg/hochkreuz/In-neuen-Raeumen-bunte-Vielfalt-leben-article1375981.html

Bilder von der Eröffnungsfeier des Sonja-Kill-Inklusionskindergartens

http://sonja-kill-kindergarten.blogspot.de/




23. Januar 2014

Pressemeldung der Bertelsmann-Stiftung

Gütersloh, 22.01.2014

Beispielhafter Unterricht für alle Kinder: Jakob Muth-Preis für inklusive Schule

Diesjährige Preisträger kommen aus Hamburg, Nordrhein-Westfalen (NRW), Rheinland-Pfalz (RLP) und Schleswig-Holstein

Inklusion ist aktuell eine der größten schulpolitischen Aufgaben. Seit im Jahr 2009 in Deutschland die UN-Behindertenrechts-Konvention in Kraft getreten ist, nach der alle Kinder das Recht auf den Besuch einer Regelschule haben, setzen die Bundesländer den gemeinsamen Unterricht in immer größerem Maße um. Die Herausforderungen, die das gemeinsame Lernen an die Schulen stellt, sind dabei groß. Denn jeder Schüler – ob mit oder ohne Behinderung – soll individuell bestmöglich gefördert werden. Dass etliche Schulen dies bereits schaffen, zeigt der Jakob Muth-Preis, der morgen, Donnerstag, den 23. Januar, zum fünften Mal verliehen wird. Mit ihm werden seit 2009 Schulen ausgezeichnet, die vorbildlichen inklusiven Unterricht anbieten. Dieses Jahr erhalten drei Einzelschulen – aus Hamburg, Ingelheim (RLP) und Neunkirchen-Seelscheid (NRW) – und ein Schulverbund aus Schleswig-Holstein den Preis. Er ist verbunden mit einem Preisgeld von jeweils 3.000 Euro für die Einzelschulen und 5.000 Euro für den Verbund.




7. Februar 2014

General Anzeiger Bonn

Eine Aufgabe für alle Schulformen

Schulausschuss spricht sich mehrheitlich für Gemeinsames Lernen an Gymnasien aus. 

Lisa Inhoffen

In diesem Artikel wird die Stimmung gut wiedergegeben, mit der sich das Fachgremium Schulausschuss zu dem Votum der Ratssitzung positioniert. Engagierte Diskussion! Und auch gelungene Positionsbestimmung des Gremiums, der Verwaltung - und auch der Haltung der einzelnen Parteien! Hier der Artikel im GA.




17. Oktober 2013

General Anzeiger: Thema Inklusion

Welche Erfahrungen die Gesamtschule Bonn-Beuel gemacht hat

BONN.  Als 1985 die Integrierte Gesamtschule (IGS) Bonn-Beuel als eine der ersten weiterführenden Schulen bundesweit sogenannte integrative Lerngruppen einrichtete - von Inklusion sprach damals kaum jemand - war die Skepsis groß. Heute kann sich die Beueler Schule vor Anmeldungen nicht retten. "Wir sind ein Erfolgsmodell", sagt der Leitende Gesamtschuldirektor Stefan Ludwig nicht ohne Stolz. (....)

Unser Kommentar: Unsere Bonner Vorreiterschule hat sich zu diesem komplexen Thema angemessen positioniert, Glückwunsch, Herr Ludwig! Ebenso an Frau Hahn für die wertschätzende Haltung, die sie an ihrer Grundschule schon so lange umsetzt!

Und Dank an die Jo
urnalistin Lisa Inhoffen und ihre Kollegen für die so sauber differenzierte und aus unserer Sicht wirklich angemessen würdigende Berichterstattung!