Am Samstag, den 5. März 2016 von 10-15 Uhr in der LernWirkstatt vor Ort, einem Raum in der Olper Realschule) wird in einem praktischen Workshop zum Thema Differenzierungmatrizen gezeigt, wie der inklusive Unterricht am gemeinsamen Gegenstand aussehen kann.

Referentin ist Frau Prof. Dr. Sasse, die u.a. Professorin im Lernbereich Deutsch an der Humboldt-Uni-Berlin und Leiterin der Thüringer Forschungs- und Arbeitsstelle für den Gemeinsamen Unterricht/Inklusion ist. Hier wurden die Differenzierungsmatrizen entwickelt, mit deren Hilfe in allen Schulformen unter dem besonderen Blickwinkel der Differenzierung gemeinsam Unterricht geplant werden kann. Alle SchülerInnen arbeiten dabei am gleichen Thema, jedoch mit Aufgaben und Materialien auf unterschiedlichen Anforderungsniveaus. Die Matrix erleichtert es LehrerInnen, für alle SchülerInnen - also auch die mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf - gemeinsame Themen und Lerngegenstände so aufzubereiten, dass jede/r Schüler/in auf seinem/ihren Niveau lernen kann. Durch die Differenzierungsmatrix lassen sich auch die Arbeitsergebnisse und der Lernzuwachs aller SchülerInnen darstellen. In der Veranstaltung werden ausgewählte Matrizen vorgestellt und die TeilnehmerInnen haben die Möglichkeit, Matrizen für ihren eigenen Unterricht zu entwickeln.

Eine Anmeldung zum Workshop ist bis zum 2. März per Mail an Thomas Heinemann, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich (Kostenbeitrag 15 Euro; ermäßigt für Vereinmitglieder, Studierende und ReferendarInnen 10 €).

Nähere Infos zum Workshop finden Sie hier.

Der Veranstalter ist selbst Sonderpädagoge, d.h. Sie haben die besondere Gelegenheit, an einer fachlich überaus interessante Veranstaltung teilzunehmen! Aus Bonn ist man in etwa einer Stunde in Olpe.

Wir laden ein zu unserem nächsten Treffen für Eltern, Interessierte und Mitglieder
 

nunmehr sicher (!)

8. März 2016, 18 Uhr

ins "Haus am Müllestumpe", An der Rheindorfer Burg 22, 53117 Bonn

Themen werden sein:

  • Anmeldeverfahren für das Schuljahr 2016/17
  • Neuigkeiten zum Thema Schulbegleitung und Pool in Bonn
  • Neuigkeiten aus dem Schulamt der Stadt Bonn und dem Schulministerium NRW / Elternverbandsperspektive
  • Jubiläumsfeier 35 Jahre GLGL Bonn e.V.
  • ... und Ihre Themen, die Sie mitbringen!


Wir freuen uns über Rückmeldungen, wenn Sie einrichten können, dabei zu sein: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0228 / 30 414 030.




„Menschen mit Autismus verstehen"

Schule, Alltag, Familie, Freundschaft und Liebe aus der Perspektive eines Autisten

 

Kostenloses pädagogisches Kolloqium am


Freitag, 04.12.2015, 19.15 - 21:45 Uhr in der HEBO-Privatschule

Ziel der Veranstaltung ist es, Verhaltensweisen autistischer Menschen zu verstehen, die auf Außenstehende fremdartig wirken und bisweilen für Unverständnis sorgen. Hierzu werden Ihnen die Wahrnehmungen und Gefühle aus der Perspektive eines Autisten nähergebracht. Peter Schmidt verdeutlicht auf unterhaltsame Weise, wie sich Autismus äußert und wie man damit umgehen kann. [weiterlesen...]




 

Eine effektive Methode zur Sprachförderung

Der Spracherwerb von Kindern mit Down-Syndrom ist in aller Regel mäßig bis schwerwiegend beeinträchtigt. Ein Grund hierfür ist das verkürzte auditive Gedächtnis, das es den Kindern erheblich erschwert, die Sprache alleine über das Hören zu erlernen. Ein Weg aus dieser Problematik ist das Frühe Lesen.

Da diese Methode die visuelle Wahrnehmung anspricht, die bei Kindern mit DS normalerweise gut entwickelt ist, ermöglicht das Frühe Lesen einen zusätzlichen Weg in die Sprache hinein. Ziel ist also die Förderung der Sprachent- wicklung – nicht der Schriftspracherwerb.




Ein neues Projekt stellt sich vor:

 

Coaches für inklusive Bildung

 
Sehr geehrte Damen und Herren, 

der Verein mittendrin e.V. lädt Sie zur Eröffnungsveranstaltung seines neuen Projektes ein

am 3. Dezember 2015 um 16:00 Uhr
in die Luxemburger Straße 189-191, 50939 Köln.


Coaches für inklusive Bildung – was ist das?

Beim Aufbau der inklusiven Bildung fällt für viele Schulen aber auch für die Familien betroffener Kinder viel neue Arbeit an. Es müssen Anträge gestellt und Hilfsmittel besorgt werden, Abläufe müssen überdacht und neu geplant werden, oft fehlt es an Informationen zum Beispiel über Unterstützungs- und Fortbildungsmöglichkeiten und vieles mehr. Bei all diesen Aufgaben sollen die Coaches Schulen und Familien unterstützen. 

An zehn Kölner Schulen unterschiedlicher Schulformen sind die Coaches bereits aktiv. Informieren Sie sich über erste Erfahrungen und das konkrete Angebot, das wir Schulen und Familien anbieten können.

Das Projekt Coaches für inklusive Bildung wird gefördert vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Projektträger ist der mittendrin e.V. zusammen mit der ZAV der Bundesagentur für Arbeit. Kooperationspartner sind das Amt für Schulentwicklung der Stadt Köln und die Heilpädagogische Fakultät der Universität zu Köln.

Wir bitten um eine kurze Rückmeldung an die E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, ob wir Sie am 3. Dezember bei uns begrüßen dürfen.

Mit freundlichen Grüßen


Ihr 
mittendrin e.V.

Hier noch weitere Infos zu den Hintergründen des Projekts